Der VDA-NRW eV. - eine Insel nach der Auflösung des Bundes - VDA

Sehr geehrte Freunde,Interessenten und Mitglieder,
nach der Zwangsauflösung durch Insolvenz des VDA - Bund, wohl das unrühmlichste Ereignis seit seinem langen Bestehen, bleiben wir als eigenständiger eingetragener Verein in NRW als "Restbestand" übrig. Und ich meine, es hat schon die Gemüter bewegt, bei denen, die sich jahrzehntelang dem alten ehrwürdigen VDA verpflichtet fühlten und fühlen.

In der letzten Vorstandssitzung im April in Herne haben wir beraten, wie es weiter geht. Unsere Vorhaben, Gedanken und Pläne haben wir in einem Mitgliederbrief, der an alle NRW-Mitglieder versendet wurde, dargelegt. Eine doch etwas größere Resonanz darauf wäre wünschenswert gewesen. Und eine nochmalige Aufzählung der Vorhaben lasse ich hier aus.

Die im kommenden Oktober 2019 anberaumte Mitgliederversammlung wird entscheidend sein, wie es mit dem "Rest -VDA" weiter gehen soll. Wir brauchen hier Ihre Meinung, Ihre Unterstützung, denn ein neuer Vorstand muß dann gewählt werden. Gelingt dies nicht, stehen wir ebenso vor einer Auflösung, allerdings anderer Art als beim gewesenen Bundes -VDA. Sinn und Inhalt könnten weiter geführt werden. Ein Jugendaustausch kann in der Größe des jetzigen VDA-NRW nicht geleistet werden. Der Vorstand wird seine jetzt gestellten Aufgaben so gut wie nur möglich erfüllen und wir brauchen Ihren Rückhalt:
Unterstützen Sie uns, bleiben Sie uns gewogen, teilen Sie uns Ihre Meinung mit! Wir danken es Ihnen!

Steffen Lutz Matkowitz - Vors.des VDA-NRW e.V.
Juni 2019

kontakt@vda-nrw.de